Madrid – Top 5

Reisezeitraum: Juni 2005, August 2015, August 2016, September 2018

  • Bei einem Madrid Besuch kommt man nicht Drumherum einige der großen Museen der Stadt zu besuchen. Ich war im Museo Nacional Reina Sofia mit ihrem eindrucksvollen Gebäude mit Blick auf Madrid sowie im bekannten Museo del Prado, in dem man vergleichbar wie im Louvre in Paris ständig nach Orientierung sucht und mir besonders das Werk „Die drei Grazien“ von Peter Paul Rubens in Erinnerung blieb. Eine spannende Architektur bietet auch das Museo Thyssen-Bornemisza. Der Stahlkomplex bietet auch viel modernes.
  • Tapas, Tapas und noch mehr Tapas. Dem tollen Essen ist natürlich ein eigener Punkt gewidmet. Restaurants zu empfehlen sind: El Perro y la Galleta auf der Puerta de Alcalá und das Makkila auf der Serrano Street. Aber es gibt in der Stadt so viele tolle Restaurants. Einfach durchprobieren!
  • Wer auch gerne die Boutiquen der Stadt erkunden möchte ist in der Gran Via gut aufgehoben. Links und rechts der großen Einkaufsstraße gibt es auch in den Seitenstraßen viel zu entdecken. Geld ausgeben wird einem hier leicht gemacht. Das beste Vintage Shoppen findet man in den Straßen rund um die Metro Station Tribunal. Wenn man auch Sonntags in Madrid ist, kann man am frühen Morgen den großen Flohmarkt El Rastro besuchen. Es gibt viele Verkaufsstände mit Ramsch aber in letzter Zeit auch viel selbstgemachtes im Angebot.
  • Weggehen ist natürlich ein großes Thema in der Stadt. Die Spanier starten spät mit dem Abendessen und dementsprechend spät auch ins Nachtleben. Als Österreicher sollte man das Viertel Madrid de los Austrias/La Latina nicht versäumen. Eine Bar reiht sich an die nächste und bietet Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden. Den Sonnenuntergang vor dem Abendessen schaut man übrigens am besten im Parque de las Vistillas.
  • Wer darüber hinaus genug Großstadtluft eingeatmet hat sollte einen Tagesausflug nach El Escorial einplanen und das 50 km südlich von Madrid gelegene Lustschloss von Philipp II besuchen. Mit Audio-Guide lässt sich das Schloss mit Kathedrale und prunkvollen Räumlichkeiten am besten besuchen. Auf dem Retourweg nach Madrid lohnt sich definitiv ein Stopp bei der Grabstätte des Diktators Francisco Franco im Valle de los Caídos. Bekannt als eines der größten Mausoleen der Welt ist es Bunker und Kirche zugleich. Ein geschichtsträchtiger Ort, der Gänsehaut erzeugt. Wer noch Lust auf einen zweiten Ausflug ins grüne hat sollte definitiv ins 70 km entfernte Toledeo fahren. Die Hauptstadt von Madrids südlicher Nachbarregion Kastilien-La Mancha ist eine der schönsten Städte Spaniens. Beim Parador de Turismo hat man hoch oben am Berg gegenüber einen tollen Blick auf die mittelalterliche Festungsstadt mit ihren vielen Gassen und Kirchtürmen. Durchspazieren und sich treiben lassen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Daniela Lehenbauer​

Als Kommunikationsmanagerin sehe ich mich als Netzwerkerin, Geschichtenerzählerin, Event Expertin, Krisen- und Changemanagerin, Analystin und Strategin. Hier schreibe ich über tolle Momente meines Lebens. Viel Spaß beim Stöbern.

Sign up for a Newsletter

Beitragsarchiv

Instagram

This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 53776512.