Winnipeg – Top 5

Reisezeitraum: November 2014

  • Winnipeg im Bundesstaat Manitoba ist für mich Kanada, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Schachbrettartig angelegt, viele Siedlungen mit Einfamilienhäusern und jede Menge Natur rundherum. In Bars gibt es kanadische live Folk-Musik und Einkaufen geht man hauptsächlich in Einkaufszentren, die das Einkaufen bei jeder Witterung ermöglichen. Eine tolle Besonderheit dieser Stadt ist ihre Open-Door-Policy – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Galerien, Gebäude, Kultureinrichtungen öffnen an verschiedenen Tagen ihre Türen und laden BesucherInnen zu gratis Führungen und Besuchen ein. So kann man die Stadt wirklich aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln kennenlernen. Aktuelle Events gibt es unter: www.doorsopenwinnipeg.ca
  • Wer abends Lust auf Kultur hat, kauft sich ein Ticket für die Manita Opera (www.manitobaopera.mb.ca) und besucht eine Aufführung seiner Wahl. Gänsehaut pur.
  • Mein absolutes Highlight in der Stadt war der Besuch im Canadian Museum for Human Rights (www.humanrights.ca) Alle großen nationalen Museen Kanadas sind in Ottawa, dass Human Rights Museum haben Sie aber in Winnipeg gebaut. Die Architektur ist von außen und von innen beeindruckend und die pädagogische Aufbereitung des Themas ist wirklich hervorragend. Hier kann man wirklich Stunden verbringen.
  • In diesem Bundesstaat ist definitiv Natur angesagt. Wir gehen morgens am Red River entlang laufen. Machen Wanderausflüge in der Umgebung und dürfen als besonderes Highlight bei der Schwitzhütten-Zeremonie eines Aborigine teilnehmen. Mitten im Wald werden Steine erhitzt, aus Fellen und Holz eine Schwitzhütte gebaut, die glühenden Steine in der Mitte reingelegt und wir sitzen dann rundherum der heißen Feuerstelle und lauschen den Gesängen und Gedanken der Ureinwohner Kanadas und konzentrieren uns auf unsere Gedanken. Absolut einmalig!
  • Als absolutes Highlight – nicht nur meiner Kanada Reise sondern wirklich unter den Top 5 all meiner bisherigen Reisen – war der 4 Tages-Trip nach Churchill, ganz im Norden Manitobas am Beginn der Arktis. Wir wollten Eisbären in ihrer natürlich Umgebung der arktischen Tundra sehen und dieser Wunsch wurde uns mehr als erfüllt. Mit einer kleinen Propeller-Maschine mitten im Nirgendwo gelandet wohnten wir bei „Santa Claus“ Bill persönlich in seinem Holzhaus direkt im Wald. Hier ist definitiv Überleben angesagt. Der kleine Ort Churchill ist 20 Minuten entfernt und bietet im Grunde nichts als einige kahle Häuser, eine Bar, zwei Souvenirgeschäfte, eine Kirche, ein kleines Eskimo Museum und ein paar kleine Hotels mit Restaurants, die als Treffpunkt für die Tundra Touren dienen. In riesigen Jeeps fahren wir mit 30-40 anderen TouristInnen den ganzen Tag durch die schneebedeckte arktische Tundra und entdecken überall Eisbären, die in Richtung Hudson Bay am Weg sind, um Robben zu jagen. Ein atemberaubend-schönes, einzigartiges Erlebnis.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Daniela Lehenbauer​

Als Kommunikationsmanagerin sehe ich mich als Netzwerkerin, Geschichtenerzählerin, Event Expertin, Krisen- und Changemanagerin, Analystin und Strategin. Hier schreibe ich über tolle Momente meines Lebens. Viel Spaß beim Stöbern.

Sign up for a Newsletter

Beitragsarchiv

Instagram

This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 53776512.