Berlin – Top 5

Reisezeitraum: 2006, 2007, 2011, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018

  • Berlin zählt zu einer meiner Lieblingsstädte. War schon oft zu unterschiedlichen Anlässen dort und die Wahl der 5 Highlights fällt auch nicht gerade leicht. Beginnen möchte ich aber mit einem Besuch des Berliner Reichstags. Am besten man reserviert einfach einen Tisch im Restaurant am Dach und überholt dann die Warteschlange und fährt direkt rauf. Gestärkt nach einer Mahlzeit, kann man sich dann, mittels Audio-Guide, die Geschichte beim Rundgang in der Glaskuppel anhören. Und die Kultur sollte natürlich auch nicht zu kurz kommen. Vor allem die Geschichte rund um die Berliner Mauer ist Pflicht. Am besten Checkpoint Charlie und das Mauermuseum dort besuchen. Ein Ort, der nicht unerwähnt bleiben darf ist das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, dass sich mit dem Holocaust auseinandersetzt. Darüber hinaus gibt es viele laufende Ausstellungen unterschiedlicher Künstler in diversen Museen, die zum Besuch einladen.
  • Essen ist natürlich in dieser pulsierenden Stadt auch ein Thema. Toll frühstücken kann man am Prenzlauer Berg im Café Anna Blume oder im Entweder Oder. Abends empfehle ich den Italiener Hosteria del Monte Croce im Hinterhof in der Mittenwalder Straße in Kreuzberg. Tolles asiatisches Essen gibt es im Umami in Kreuzberg bzw. am Prenzlauer Berg. Bestes asiatisches Essen gibt’s in Mitte bei Madami und im Chén Ché Teehaus in der Rosenthalerstraße. Clean Eating kann man am besten im The Bowl in der Warschauer Straße in Friedrichshain.
  • Das Nachtleben auskosten lässt sich in der Victoria Bar in der Postdamer Straße in Tiergarten. Dort solltest du auf jeden Fall ein Hildegedeck (1 Stamperl Vodka und 1 Stamperl Champagner) in Erinnerung an Hildegard Knef trinken. Der Club 40 seconds gleich ums Eck in der Potsdamer Straße ist eher etwas für das junge Partyvolk. In die Bar Tausend am Schiffbauerdamm muss man sich durch Anklopfen zuerst Zutritt verschaffen, ist aber definitiv ein Highlight. Clärchens Ballhaus in der Auguststraße in Mitte zeugt vom Charme vergangener Zeiten und bietet sehr oft Live-Musik zum Abtanzen. Und den weltbesten Cocktail mit Namen „Marcus‘ Omas Apfelstrudel“ habe ich in der szenigen Bar Kosmetiksalon Babette in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain getrunken. Ein Geheimtipp ist das Stagger Lee in der Nollendorfstraße.
  • Einen Tagesausflug sollte man im Schloss Sanssouci einplanen. Schloss und Park von Sanssouci werden oft als preußisches Versailles bezeichnet und sind definitiv einen Ausflug wert.
  • Am meisten liebe ich aber die Flohmärkte in Berlin. Hier gibt’s wirklich allerhand Trödel und Kunsthandwerk zu erstehen. Am besten am Sonntag früh nach Friedrichshain fahren. Rund um den Boxhagener Platz, am RAW Gelände und beim Antikmarkt am Ostbahnhof gibt’s jede Menge Sachen zu erstehen. Schön zum Durchschlendern ist auch der Antik- und Buchmarkt am Bodemuseum oder der Flohmarkt am Mauerpark.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Daniela Lehenbauer​

Als Kommunikationsmanagerin sehe ich mich als Netzwerkerin, Geschichtenerzählerin, Event Expertin, Krisen- und Changemanagerin, Analystin und Strategin. Hier schreibe ich über tolle Momente meines Lebens. Viel Spaß beim Stöbern.

Sign up for a Newsletter

Beitragsarchiv

Instagram

This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 53776512.