Brünn – Top 5

Reisezeitraum: März + Sept. 2017, Oktober 2018

  • Als zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik mit fast 400.000 EinwohnerInnen wird Brünn oft als „klein und niedlich“ bezeichnet. Das ist es auch. Für eine flüchtige Stadtbesichtigung reichen ein paar Stunden. Wer mehr eintauchen möchte, findet auch jede Menge Burgen, Kirchen oder Museen. Unbedingt besichtigen sollte man die königliche Burg Spilberk. Zu seiner Zeit war die Burg der berühmteste Kerker in der ganzen Habsburger Monarchie (sog. Völkergefängnis) und ist heute Sitz des Museums der Stadt Brünn mit einer Dauerausstellung zur Geschichte der Burg und der Stadt. Alleine der Ausblick auf die Stadt lohnt sich bereits für den Besuch. Schön anzusehen ist auch die Kathedrale vom Hl. Peter und Paul auf dem Hügel Petrov. Die Kathedrale kennzeichnet zusammen mit der Burg Spilberk die typische Silhouette der Stadt.
  • Zu sehen gibt es in Brünn jede Menge Kirchendenkmäler. Die Jakobskirche sollte man sich ansehen. Ein Besuch dieser spätgottischen Kirche mit seinem 94m hohen Turm und dem zweitgrößten Beinhaus Europas lohnt sich am besten am späten Nachmittag. Denn dort treffen sich an dem kleinen Platz hinter der Kirche jede Menge Einheimische zum After-Work-Bier. Man holt sich seine Getränke einfach von den umliegenden Lokalen. Wir waren im Jakoby in der Jakubské náměsti. Schicke Ausstattung, sehr nette Atmosphäre obwohl das Essen nicht überragend war. Es gab keine einzige vegetarische Speise zur Auswahl auf der Karte.
  • Zum Übernachten absolut zu empfehlen sind die ADC Design Apartmány. Wir hatten eine Deluxe Suite im Dachgeschoss, die wirklich super modern und sauber war. Darüber hinaus ist die Lage direkt im Zentrum der Stadt einfach genial.
  • Wer in der Früh einen Fair-Trade Kaffee und Porridge oder ein leckeres Omelette mag geht ins Momenta Café. Das Café im angesagten Industrial Design bietet tollen Service und super Qualität bei Speisen und Getränken.
  • Brünn ist auch für seine Festivals und für seine Musiker bekannt. Wir waren auf einem Konzert der Fireballs im Metro Music Bar. Sie spielten Rock’n Roll Musik der 50er Jahre zu der man auch gut Lindy Hop tanzen kann. Absolut empfehlenswert.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Daniela Lehenbauer​

Als Kommunikationsmanagerin sehe ich mich als Netzwerkerin, Geschichtenerzählerin, Event Expertin, Krisen- und Changemanagerin, Analystin und Strategin. Hier schreibe ich über tolle Momente meines Lebens. Viel Spaß beim Stöbern.

Sign up for a Newsletter

Beitragsarchiv

Instagram

This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 53776512.