Thailand Rundreise – Top 5

T

Reisezeitraum: Juli 2006

  • „Sawadee Ka“ heißt es gleich nach unserer Ankunft in Bangkok. Hier ist erst mal akklimatisieren und sight-seeing angesagt. Da wir mit Rucksack unterwegs sind, begeben wir uns mit dem Bus ins Stadtzentrum in die Backpacker-Straße Khao San Road. Online haben wir ein billiges Hostel gebucht. Beim Erforschen der Stadt darf der Königspalast auf seinem 2,6 Quadratkilometer großen Areal mit seinen prachtvollen Schätzen nicht fehlen. Die obligatorische Fahrt mit dem Tuk Tuk (Achtung immer gut besprechen, welche Stopps gemacht werden und was es kostet) bringt uns ins Wat Po, wo wir den 43m langen goldenen Buddha besuchen. Obwohl die Stadt natürlich viel asiatisches Flair versprüht besuchen wir auch Chinatown und suchen nach den besten Schnäppchen auf den unzähligen Verkaufsständen. Ein Abstecher am bekannten Amphawa Floating Market, 50km südlich von Bangkok, muss noch sein, bevor wir uns täglich eine ausgiebige Thai Massage gönnen. Abends geht es noch auf den Night-Market Patpong, wo wir bis Mitternacht mit den Händlern feilschen und uns dazwischen leckere thailändische Snacks in den Garküchen gönnen. Das großartige thailändische Essen mit den Fleischspießen, frittiertem Fisch, Frühlingsrollen oder Obst sowie die ausgezeichneten roten, gelben und grünen Curries sollte man unbedingt ausgiebig genießen und dazu darf ein Chang Beer nicht fehlen. Bangkok hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Der traditionellen asiatischen Lebensweise weichen immer mehr Wolkenkratzer mit Roof-Top-Bars und Massen-Tourismus. Es gibt viel zu sehen und zu erleben. Man muss sich hier wirklich nach seinen Vorlieben und seinem Budget orientieren.
  • Weiter geht es in den Norden nach Chiang Mai. Hier erwartet uns viel Kultur mit über 200 Tempeln und die bekannte Dschungeltour ins goldene Dreieck mit Elefanten. Da wir von der thailändischen Küche mit den ganzen frischen Zutaten und den scharfen Curries restlos begeistert sind, machen wir noch einen Thai Kochkurs und bekommen viele Zubereitungstricks. Auch ein Einführungskurs in die Grundkenntnisse der Thai Massage steht auf unserem Reiseplan.
  • Nach so viel Kultur brauchen wir jetzt Strand und nehmen einen Inlandsflug runter nach Ko Samui. Nach einer Übernachtung wollen wir nicht länger auf der überfüllten Insel bleiben und nehmen die Fähre nach Ko Tao.
  • Auf der Schildkröteninsel Ko Tao erwartete uns 2006 noch ein ziemlich unberührtes Paradies. Natürlich waren wir nicht die einzigen Touristen aber kein Vergleich zu 2018 und die Nebensaison spielte uns auch noch in die Hände sodass wir uns nach der Ankunft an den Stränden der Insel immer entspannt unterschiedliche Ressorts ansehen und uns dann spontan für eines entscheiden konnten. Wir haben unterschiedliche Ressorts in allen Himmelsrichtungen der Insel ausprobiert, haben mit dem Roller die Insel erkundet oder sind einfach nur faul am Strand in der Sonne gelegen.
  • Von Ko Tao aus erreicht man nach einer kurzen Fährfahrt noch die Insel Ko Phangan, die für ihre Full-Moon-Partys bekannt ist. Bei unserem Antreffen war zwar kein Vollmond, wir haben dennoch die Partys am Strand genossen und uns auf der Insel mit seinen schönen Stränden gut erholt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Daniela Lehenbauer​

Als Kommunikationsmanagerin sehe ich mich als Netzwerkerin, Geschichtenerzählerin, Event Expertin, Krisen- und Changemanagerin, Analystin und Strategin. Hier schreibe ich über tolle Momente meines Lebens. Viel Spaß beim Stöbern.

Sign up for a Newsletter

Beitragsarchiv

Instagram

This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 53776512.